Prev page Next page Back to Blog
Unsere besten Tipps für zu Akne neigende Haut

Warum bekommen wir Mitesser und Akne?

Die Talgproduktion der Haut kann dazu führen, dass die Poren verstopfen, was zu Mitessern und manchmal sogar Akne führt. Der gebildete Talg kann auch den normalen Reifungsprozess der Hautzellen (Keratinozyten), also ihren Differenzierungs- und Peelingprozess, stören, was das Risiko einer Verstopfung der Poren zusätzlich erhöht.

Wenn die Haut zu viel Talg produziert und die abgestorbenen Hautzellen nicht schnell genug ablöst, kann es zu einer Verklumpung der Haarfollikel und zur Bildung eines Pfropfens kommen. Dieser Pfropfen kann dazu führen, dass der Follikel anschwillt und eine weiße Pore bildet oder, wenn der Pfropfen an der Oberfläche offen ist, eine dunkle oder schwarze Pore bildet. Ein weit verbreitetes Missverständnis ist, dass schwarze Mitesser auf unreine Haut zurückzuführen sind und dass es sich bei dem Schwarz um Schmutz handelt. Das ist nicht der Fall, sondern es ist einfach das Hautpigment (Melanin), das oxidiert und dunkel wird, wenn offene Poren mit dem Luftsauerstoff in Kontakt kommen.

Der Grund dafür, dass sich der Bereich um die Mitesser herum entzündet, ist oft, dass Bakterien und Pilze die ölige Umgebung um die Mitesser mögen und dort wachsen. Dies kann zur Warzenbildung und auch zu Entzündungen der Haut um den Pickel (Papeln/Pusteln) führen.

Eine Verstopfung oder Entzündung, die sich tief in den Talgdrüsen entwickelt, kann unter der Hautoberfläche Klumpen bilden, die Zysten genannt werden.

Ursachen für Mitesser und Akne

Hormoneller Einfluss

Testosteron oder andere androgene Hormone regen die Talgdrüsen dazu an, mehr Talg (Talg) als nötig zu produzieren. Während der Pubertät kommt es sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen zu hormonellen Veränderungen, und die Talgdrüse, die empfindlich auf diese hormonellen Veränderungen reagiert, produziert dann mehr Talg. Fettige Haut ist daher eine sehr häufige Hauterkrankung in der Pubertät und den Jahren danach, die die Neigung zu Mitessern und Akne erhöht.

Erblicher Einfluss

Es gibt Hinweise darauf, dass die Vererbung eine große Rolle bei der Entstehung von Mitessern und Akne spielt. Wenn beide Elternteile in der Pubertät unter Akne gelitten haben, ist es wahrscheinlich, dass auch ihre Kinder Akne entwickeln.

Diät- und Hautpflegeprodukte

Obwohl die Hauptursachen für zu Akne neigende Haut meist hormonell bedingt oder erblich bedingt sind, gibt es einige andere Faktoren, die nachweislich die Symptome verschlimmern; Dies gilt vor allem für die Ernährung und verschiedene Hautpflegeprodukte. Bei der Ernährung ist vieles individuell, doch es gibt Studien, die zeigen, dass bestimmte Lebensmittel in Kombination mit fettiger Haut ein erhöhtes Aknerisiko darstellen. Wir empfehlen Ihnen jedoch immer, Ihre Ernährung nicht allein umzustellen, sondern diese mit einer medikamentösen Behandlung zu kombinieren, wenn Sie unter Akne leiden, die einer ärztlichen Behandlung bedarf. Dadurch soll das Risiko einer Narbenbildung minimiert werden.

Neben erblichen Faktoren haben sich nachweislich folgende Faktoren als Einfluss auf die Aknesymptome erwiesen.

  • Ein hoher Milchkonsum kann die Akne-Symptome verschlimmern. Mehrere Studien zeigen, dass ein Zusammenhang zwischen Milchkonsum und Akne besteht (Aghasi et al., 2019; Dai et al., 2018). Bei Käse und Joghurt wurde dieser Zusammenhang jedoch nicht beobachtet.
  • Eine kohlenhydratreiche Ernährung: Es gibt überzeugende Beweise dafür, dass Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index (GI) und Milch Akne auslösen können. Beide stimulieren bekanntermaßen Androgene (männliche Hormone), die eine wichtige und nachgewiesene Rolle bei der Entstehung von Pickeln spielen.
  • Vitamin D: Eine aktuelle Studie ergab, dass 28 % der Aknepatienten einen Vitamin-D-Mangel haben, im Vergleich zu Kontrollpersonen, bei denen nur knapp 7 % einen Vitamin-D-Mangel aufwiesen. Je niedriger der Vitamin-D-Spiegel der Probanden war, desto schwerwiegender war der Grad der Akne (Singh et al., 2021). Es ist jedoch unklar, ob die Einnahme einer Vitamin-D-reichen Ernährung irgendeine Auswirkung auf die von Akne betroffene Haut hat.
  • Fettigere Cremes oder komedogene Hautpflegeprodukte und Make-up (vor allem Foundation) können durch ihre okklusive Wirkung die Poren verstopfen und so Akneausbrüche auslösen

Tipps, wie Sie Ihre Akne nicht verschlimmern können

Es ist immer sinnvoll, einen Dermatologen aufzusuchen, auch bei leichten und frühen Symptomen (um eine Verschlimmerung der Erkrankung zu verhindern), aber es gibt bestimmte Regeln, die man beachten sollte;

  • Lassen Sie die Pickel in Ruhe – berühren oder quetschen Sie sie nicht, dies erhöht das Risiko einer Verschlimmerung der Entzündung und eines noch schlimmeren Zustands
  • Wenn Sie das Gefühl haben, Zysten unter der Haut zu haben oder wenn die Pickel nicht normal abheilen oder Narben bilden, ist es wichtig, dass Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Bei diagnostizierter Akne kann eine medizinische Behandlung in Form von Isotretionin oder einer anderen medikamentösen Behandlung erforderlich sein. Leider ist es schwierig, etwas gegen Narben zu unternehmen, wenn sie erst einmal entstanden sind. Daher ist es wichtig, rechtzeitig mit der medizinischen Behandlung zu beginnen.
  • Verwenden Sie nicht komedogenes Make-up, also Make-up, das die Poren nicht verstopft.
  • Verwenden Sie eine nicht komedogene Hautpflege, also eine Hautpflege, die die Poren nicht verstopft.
  • Verwenden Sie Sonnenschutzmittel für fettige und zu Akne neigende Haut. Vermeiden Sie vorzugsweise Hautpflege/Make-up mit Sonnenschutz in den Wintermonaten (in Schweden) – Ausnahmen sind die Berge (große Höhen) oder wenn sich die Sonne im Schnee spiegelt.

Im Gegensatz zu allen Mythen hilft Zahnpasta nicht, Hautausschläge auszutrocknen. Es gibt keine medizinischen Beweise dafür, dass sie in irgendeiner Weise helfen. Tatsächlich enthält Zahnpasta Stoffe, die die Haut reizen und schädigen können.

Weitere Informationen in der Skin Bible

Die Hautbibel enthält weitere Tipps zur Ernährung und zu von Akne betroffener Haut.

Mehr wie das