Prev page Next page Back to Blog
Hautalterung – spielen unsere Bakterien eine entscheidende Rolle?
Wie alles andere an unserem Körper verändert sich auch die Haut mit zunehmendem Alter . Dies liegt unter anderem daran, dass Der Kollagengehalt in der Haut nimmt ab , wodurch die Haut weniger elastisch wird und feine Linien und schließlich Fältchen entstehen. Unglaublich aufregende neue Forschungsergebnisse , sowohl von uns bei Skinome als auch von anderen Forschungsteams, zeigen einen Zusammenhang zwischen unserem Hautmikrobiom und der Hautalterung . Wie können wir uns um unsere guten Bakterien kümmern, damit die Haut möglichst gesünder altert ?

    Abgesehen davon, dass die Haut mit zunehmendem Alter an Elastizität verliert, verringert sich auch die Fettproduktion der Haut und es kommt häufig vor, dass sie etwas trockener wird. Auch unsere Pigmentzellen sind betroffen und wir bekommen oft einen leicht ungleichmäßigen Hautton und Pigmentflecken. Diese Veränderungen können sich schwierig anfühlen und eine ganze Branche konzentriert sich darauf, uns gegen die Zeichen des Alterns zu kämpfen, aber denken Sie daran, dass Älterwerden ein Luxus ist! Es ist ein Privileg, das nicht jeder bekommt. Trotzdem möchten sich die meisten von uns unabhängig von unserem Alter wahrscheinlich so gut wie möglich fühlen und gut aussehen, und es gibt mehrere Faktoren, die wir in Bezug auf unsere Haut beeinflussen können.

    Manche bemerken die Hautveränderung stärker als andere und das liegt einfach an dem, was wir normalerweise als intrinsische (innere) Faktoren und extrinsische (äußere) Faktoren bezeichnen.

    Bei den internen Faktoren geht es um die Genetik und bei den externen Faktoren darum, wie wir unsere Haut ein Leben lang behandeln.

    Einer der Eckpfeiler von Skinomes Sicht auf die Haut und wie wir sie am besten pflegen, basiert auf unserem Wissen über unser Hautmikrobiom, das aus den guten Bakterien, Viren und Pilzen besteht, die auf unserer Haut leben und die Grundlage unserer Haut bilden Hautgesundheit. Unglaublich spannend ist, dass es offenbar auch einen Zusammenhang zwischen der Hautgesundheit, wenn es um die Hautalterung geht, und unserem Mikrobiom gibt. Immer mehr Studien zeigen, dass die Hautalterung mit Veränderungen im Mikrobiom der Haut (unserer Hautflora) zusammenhängt.

    Im Jahr 2019 machten Professor Elisabeth Grice und ihr Team an der University of Pennsylvania die interessante Entdeckung, dass eine bestimmte Art von Bakterien mit der Hautverjüngung verbunden ist . Viele der Bakterien der Haut sind wichtige „Fabriken“, die Nährstoffe, Vitamine und Lipide herstellen, die für die Gesundheit unserer Haut von entscheidender Bedeutung sind, und wir wissen, dass viele dieser Prozesse mit zunehmendem Alter der Haut nachlassen.

    Professor Grice und sein Team entdeckten, dass Bakterien, die mit jünger aussehender Haut in Verbindung stehen, zur Lipid- und Ceramidproduktion beitragen und für diese wichtig sind. Bisherige Studien zeigen, dass die Lipid- und Ceramidkonzentration in der Haut im Laufe des Alterungsprozesses um bis zu 30 % abnimmt. Grices Studie liefert die Erklärung dafür, dass die Bakterien, die bei der Ceramidproduktion in der Haut helfen, mit zunehmendem Alter abnehmen.

    In einer weiteren aktuellen Studie aus dem Jahr 2022 zeigen amerikanische und chinesische Forscher, dass es das Hautbakterium S. epidermidis ist, das Ceramide in der Haut produziert und damit einen wichtigen Teil der Barrierefunktion der Haut ausmacht. Die Hautbarriere ist die äußerste Schicht der Haut, die wichtig ist, um Schmutz, Schadstoffe und schlechte Bakterien fernzuhalten und die Feuchtigkeit in der Haut „einschließt“. Eine intakte Hautbarriere ist entscheidend für die Gesundheit unserer Haut. S. epidermidis ist ein Bakterium, bei dem wir und andere besonders darauf achten, ob es der Haut über Hautcremes zugeführt werden kann, um die Geschwindigkeit des Alterungsprozesses zu verlangsamen. Grice und sein Team stellten außerdem fest, dass es Bakterien gibt, die auch für die Pigmentierung, die Festigkeit, Elastizität und Faltenbildung der Haut verantwortlich sind.

    In einer weiteren neuen Studie, ebenfalls aus dem Jahr 2022, verglichen sie die Haut in verschiedenen Altersgruppen, Frauen zwischen 19–28 Jahren und 60–63 Jahren. In der Studie wurde unter anderem festgestellt, dass die jüngeren Frauen im Vergleich zu den älteren Frauen mehr Laktobazillen (Milchsäurebakterien) in ihrer Haut hatten . Das ist natürlich im Hinblick auf Probiotika in der Hautpflege interessant, da wir Milchsäurebakterien in die Hautpflege einbeziehen können.

    Forscher untersuchen derzeit, ob es möglich ist, die Bakterien, die wir in jungen Jahren vermehrt haben, hinzuzufügen, um der Hautalterung entgegenzuwirken und sie zu verlangsamen. Wir wissen bereits, dass unser Hautmikrobiom für unsere Hautgesundheit als Ganzes unglaublich wichtig ist, aber es ist sehr interessant, dass sich mittlerweile auch mehr wissenschaftliche Studien darauf konzentrieren, den Zusammenhang zwischen Hautalterung und unserem Mikrobiom zu verstehen.

    Wie kann man das Mikrobiom der Haut und damit möglicherweise die Hautalterung beeinflussen?

    Mikrobiom zur Unterstützung der Hautpflege

    In unseren eigenen Studien in Zusammenarbeit mit der Universität Linköping haben wir festgestellt, dass die Bakterienvielfalt in der Haut zunimmt, wenn man auf konservierungsmittelfreie Hautpflege umsteigt. Dies geschah nach einem Monat der Anwendung, was zu weniger gereizter und geröteter Haut, aber auch zu einer glatteren Haut führte. Die Schlussfolgerung ist, dass ein im Gleichgewicht befindliches Mikrobiom, das unter anderem nicht durch Konservierungsstoffe aus der Hautpflege gestört wird, zu einer besseren Hautgesundheit mit einem verbesserten Hautton und einer glatteren Haut führt.

    Probiotika in der Hautpflege

    Ein relativ neuer Bereich in der Hautpflege konzentriert sich auf die Einbeziehung lebender Bakterien, sogenannter Probiotika, in das Produkt. Was jedoch nicht viele Hautpflegekonsumenten wissen, ist, dass es sehr ungewöhnlich ist, dass es in Hautpflegeprodukten „echte“ Probiotika gibt, also lebende Bakterien, auch wenn auf der Verpackung Probiotika stehen. Nur 1 % aller als Probiotika vermarkteten Hautpflegeprodukte enthalten tatsächlich lebende Bakterien. Stattdessen handelt es sich um Inhaltsstoffe wie Prä- und Postbiotika, bei denen es sich nicht um lebende Bakterien handelt. Wir glauben, dass dies irreführend ist, aber leider gibt es keinen Rechtsrahmen, der die Kommunikation über verschiedene Arten von Biotika regelt.

    Lebende Bakterien können nur in völlig wasserfreien Formulierungen (also in Öllösungen) überleben. Derzeit gibt es auf dem europäischen Markt nur eine Handvoll Produkte, die halten, was sie versprechen und lebende Bakterien enthalten.

    Funktionieren Probiotika wirklich und hat die Anwendung lebender Bakterien auf der Haut Vorteile? Ja, immer mehr Studien deuten in diese Richtung. Sogar unsere eigenen Studien zeigen positive Effekte wie eine erhöhte Feuchtigkeitszufuhr, eine bessere Textur und weniger feine Linien nach der Anwendung lebender Milchsäurebakterien auf der Haut.

    Aus diesem Grund haben wir im Herbst unser erstes Nachtkonzentrat mit Probiotika auf den Markt gebracht, worüber wir Ihnen in Kürze mehr erzählen werden!

    Verweise

    Kim, HJ et al. Trennung altersbedingter Hautmikrobiommerkmale nach Funktionalität. Wissenschaft. Seil. (2019) doi:10.1038/s41598-019-53266-3.

    Shibagaki, N. et al. Alterungsbedingte Veränderungen in der Vielfalt des Hautmikrobioms von Frauen im Zusammenhang mit oralen Bakterien. Wissenschaft. Seil. (2017) doi:10.1038/s41598-017-10834-9.

    Hye-Jin Kim, Han Na Oh, Taehun Park, Hanbyul Kim, Hyun Gee Lee, WJS Altersbezogenes Mikrobiom und Mykobiom der menschlichen Haut bei koreanischen Frauen. Wissenschaft. Seil. (2022).

    Yue Zheng 1, Rachelle L Hunt 1, Amer E Villaruz 1, Emilie L Fisher 1, Ryan Liu 1, Qian Liu 2, Gordon YC Cheung 1, Min Li 2, MO 3. Kommensaler Staphylococcus epidermidis trägt zur Homöostase der Hautbarriere bei, indem er Schutz erzeugt Ceramide. Zellwirtsmikrobe (2022).

    Marhuenda-Muñoz M Hurtado-Barroso S, T.-RAL-RR Eine Übersicht über Faktoren, die die Carotinoidkonzentrationen im menschlichen Plasma beeinflussen, Unterschiede zwischen mediterraner und nördlicher Ernährung. Eur J Clin Nutr. (2018).

    Danby, FW Ernährung und alternde Haut: Zucker und Glykation. Klin. Dermatol. (2010) doi:10.1016/j.clindermatol.2010.03.018.

    HAUTAKADEMIE