Prev page Next page Back to Blog
Unser Ratgeber zu Retinol – 5 einfache Tipps

Wenn Sie ein belesener Hautpflegeanwender sind, sind Sie wahrscheinlich bereits mit Retinol vertraut – einem der Inhaltsstoffe, über die in der Welt der Hautpflege am meisten gesprochen wird. Wenn es sich hingegen um einen Inhaltsstoff handelt, den Sie gerade erst entdeckt haben, werden Sie wahrscheinlich bald bemerken, dass Sie plötzlich überall das Wort Retinol sehen und hören. Denn es handelt sich um einen der wenigen Inhaltsstoffe, der schon lange in der Hautpflege eingesetzt wird und eine wissenschaftlich nachgewiesene Wirkung hat. Was Retinol ist, wie es wirkt und welche Ergebnisse Sie erwarten können, möchten wir Ihnen in einer einfachen Fünf-Schritte-Anleitung mitteilen.

Aber zuerst erfahren Sie hier kurz und knapp, was Retinol bewirkt

  • Stimuliert die Kollagen- und Elastinproduktion der Haut
  • Verbessert die Hautstruktur, wodurch das Hautbild verjüngt werden kann
  • Befeuchtet und reguliert die Talgproduktion der Haut, wodurch die Haut weniger fettig wird
  • Wirkt verstopften Poren entgegen und wirkt vorbeugend und therapeutisch bei Akne
  • Reduziert und verhindert Pigmentveränderungen durch Steigerung der Zellerneuerung

1. Was ist Retinol?

Der Sammelbegriff für Vitamin A in Hautpflege- und Pharmazeutika lautet Retinoide. Tretinoin ist das stärkste und wirksamste Produkt, gefolgt von Retinol, Retinal und verschiedenen Arten von Retinylestern. In kosmetischen Produkten dürfen jedoch nur Retinol, Retinal und Retinylester verwendet werden.

Die Retinylester, also alles, was in der Zutatenliste mit Retinyl beginnt, sind die mit Abstand am häufigsten verwendeten Retinoide. Der Grund dafür ist, dass sie am stabilsten sind und sich am besten für die traditionelle Hautpflege* eignen, da sie bei Raumtemperatur nicht so leicht abgebaut werden, d. h. ihre Wirksamkeit verlieren. Sie sind jedoch die am wenigsten wirksamen Retinoide, da sie im Vergleich zu reinem Vitamin A, also dem sogenannten Retinol, ein doppelt so großes Molekulargewicht haben und daher nicht in gleicher Weise in die Haut eindringen.

*Traditionelle Hautpflege bezeichnen wir als Hautpflege mit langer Haltbarkeit, die aufgrund verschiedener Zusatzstoffe, die dem Produkt dienen und nicht dem Wohl der Haut dienen, bei Raumtemperatur gelagert werden kann.

2. Warum Retinol verwenden?

Retinoide werden häufig in der Hautpflege und in Arzneimitteln eingesetzt, da sie gegen Alterserscheinungen, Akne, Schuppenflechte und andere Hauterkrankungen wirksam sind. Die Stärke des sogenannten Retinols liegt darin, dass seine Moleküle so klein sind, dass sie in die Haut eindringen und unsere mittlere Hautschicht, die Dermis, erreichen können, wo sie die Produktion von Kollagen und Elastin anregen. Dadurch wird die Hautstruktur verbessert und ausgeglichen, was zu einer glatteren Haut mit weniger feinen Linien und Fältchen führt.

3. Was versteht man unter einer wissenschaftlich nachgewiesenen Wirkung von Retinol?

Retinol ist einer der am besten untersuchten Stoffe in der Dermatologie und der Kosmetikindustrie und einer der wenigen Stoffe, die in klinischen Studien tatsächlich eine Wirkung auf die Haut zeigen. Die Bedeutung von Retinol für die Haut wurde bereits im Ersten Weltkrieg deutlich, als festgestellt wurde, dass ein Mangel an Retinol zu sehr trockener und verhärteter Haut führte. Ende der 60er Jahre gelang es ihnen, den Stoff synthetisch herzustellen, und seit zwanzig Jahren wird er zur Behandlung verschiedener Hauterkrankungen wie Akne eingesetzt. Als Retinol zur Behandlung von Akne eingesetzt wurde, wurden die verjüngenden Eigenschaften von Retinol entdeckt. Die behandelten Patienten empfanden die Behandlung als (positiven) Nebeneffekt, da sie zu weniger und kleineren Falten und einer elastischeren Haut führte.

4. Wann sollte ich Retinol verwenden?

Wir empfehlen, Retinol hauptsächlich in Hautpflegeprodukten zu verwenden, die Sie nachts auftragen. Retinol ist empfindlich gegenüber UV-Licht und wird bei Sonneneinstrahlung schnell abgebaut, d. h. verliert seine Wirksamkeit. Dies gilt auch für das natürlicherweise in unserer Haut vorhandene Retinol. Retinol steigert auch die Zellerneuerung und wenn Sie Retinol verwenden, empfehlen wir Ihnen, tagsüber von April bis September einen Lichtschutzfaktor von 30 bis 50 auf Ihrem Gesicht zu verwenden, wenn Sie sich im Freien aufhalten (wenn Sie in den nordischen Ländern leben).

5. Was ist zu beachten, wenn ich mit der Hautpflege mit Retinol beginnen möchte?

Nur wenige Hautpflegeanwender wissen, dass Retinoide äußerst empfindlich sind und mit der Zeit an Wirksamkeit verlieren können, wenn die Lagerbedingungen nicht optimal sind. Einfach ausgedrückt: Es kann sein, dass Sie nicht die Wirkung erzielen, die Ihr Hautpflegeprodukt tatsächlich verspricht. Retinol ist luft- und temperaturempfindlich und wird leicht zerstört. Kaufen Sie daher niemals eine Creme mit Retinol, wenn diese in einem Glas verpackt ist, da das Öffnen und Schließen des Deckels die Wirkung des Retinols deutlich verringert. Bei den Produkten von Skinome können wir dank unserer Kühllogistikkette garantieren, dass die Retinolkonzentration erhalten bleibt und wir unsere Kunden bitten, das Produkt im Kühlschrank aufzubewahren.

Bei der Verwendung von Retinol sollte man immer vorsichtig sein. Versuchen Sie es eine Nacht lang und sehen Sie, wie es sich anfühlt. Versuchen Sie es dann nach zwei bis drei Nächten erneut und fahren Sie auf diese Weise vorzugsweise zwei bis drei Wochen lang fort. Wenn es sich gut anfühlt, können Sie beginnen, das Produkt jede Nacht zu verwenden.

Unsere Retinol-Produkte


Nachtaktives Retinol
Unser Night Active Retinol enthält hautspezifisches Retinol, da unser Fokus darauf liegt, die natürliche Zusammensetzung der Haut so weit wie möglich nachzuahmen. Wir haben unsere Konzentration, 0,06 Prozent, mit dem Ziel gewählt, dass sie genau für die Haut und ihre Funktion zur Förderung einer gesunden Haut geeignet ist. Lesen Sie mehr über Night Active Retinol.

Nachtaktive Kontrolle
Unser Night Active Control enthält außerdem hautspezifisches Retinol, da unser Fokus darauf liegt, die natürliche Zusammensetzung der Haut so weit wie möglich nachzuahmen. In dieser Formel haben wir eine etwas höhere Konzentration von 0,1 Prozent gewählt, da eine fettige/Mischhaut verträglicher ist als eine trockenere Haut. Lesen Sie mehr über Night Active Control.

Mehr wie das